Neubau Luchsgehege im Tierpark Lange Erlen im Jahr 2008

Presseberichte

Tierpark Lange Erlen baut neuartige Gehege
Ab September werden im Tierpark Lange Erlen Luchse im eigenen Bach fischen können. Und die Wildschweine werden mit den Füchsen gut auskommen müssen.

Hier lesen Sie den ganzen Artikel:

pdfBAZ, 27. Mai 2008

 

Im Tierpark Lange Erlen entsteht zurzeit ein naturnahes neues Luchsgehege
Das Luchsgehege im Tierpark Lange Erlen befindet sich im Bau. Es wird einem männlichen und einem weiblichen Jungtier neue Heimat sein. Am 12. September ist Einweihung.
Hier lesen Sie den ganzen Artikel:
pdfBZ, 27. Mai 2008

 

Luchsfamilie kann einziehen
Die Kosten für das neue Luchsareal in den Langen Erlen belaufen sich auf 750 000 Franken.
Hier lesen Sie den ganzen Artikel:
pdfBAZ, 10. September 2008

Vier «Models» im Tierpark
Der Tierpark Lange Erlen ist um eine Attraktion reicher. Mit dem Luchs zieht die grösste europäische Raubkatze in den Tierpark ein.
Hier lesen Sie den ganzen Artikel:
pdfBZ, 10. September 2008

Die Luchsfamilie ist eingezogen
Die Kulisse ist imposant: 2000 Quadratmeter Wald, Wiese, Geröllhalden, Seelein und Wasserfall gehören seit gestern dem Luchs in den Langen Erlen.
Hier lesen Sie den ganzen Artikel:
pdf.ch, 10. September 2008

Der Luchs wird im Tierpark Lange Erlen angesiedelt
Ab Freitag sind in den Langen Erlen Luchse zu sehen. Der Tierpark hat dafür ein Gehege gebaut. Die Tiere gibt es in der Region aber auch in freier Wildbahn.
Hier lesen Sie den ganzen Artikel:
pdf20 Minuten, 10. September 2008

Der Luchs ist angekommen
Jetzt ist er da – und das gleich in vierfacher Ausführung.
Hier lesen Sie den ganzen Artikel:
pdfDie Oberbadische, 10. September 2008

Joomla Website by Joomla Agentur masterhomepage.ch

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.